Freitag, 17. August 2018

Nachsuchenarbeit auf der künstlichen Rotfährte – strukturierter Aufbau auf Basis positiver Verstärkung für die Prüfungsvorbereitung

Großes Teaserbild: 
Kategorie: 
dogable lädt ein
WE-Workshop & freitäglicher Vortrag mit Anja Fiedler

Praxis & freitägliche Theorie

Revier

Eckernförde

Ausschreibung

Ein Gebot der waidgerechten Jagd ist die Nachsuche krank geschossenen Wildes – Hase, Fasan & Co. können vom Jagdhund gesucht, gefunden und gebracht werden; die Nachsuche auf Schalenwild hingegen wird vom Nachsuchengespann gemeinsam als Riemenarbeit geleistet.

Dieses verlängerte Seminarwochenende möchte „grünen Abiturienten“ und ihren Jagdhunden Anregungen geben, über einen durchdachten und für den Vierläufer verständlichen Aufbau der Schweißarbeit zu einem erfolgreichen Team für etwaige Schweißprüfungen oder Schweißfächer in umfassenderen, jagdlichen Prüfungen zu werden. Abgrenzen werden wir verschiedene Verfahren des Legens von künstlichen Rotfährten: Tupfen, Spritzen oder Treten mit Schalen & dem Fährtenschuh, wie sie auf den gängigen Prüfungen vorkommen.

Kleinschrittigkeit hat auch bei der Schweißarbeit oberste Priorität, so wird das große Ganze in seine Hauptbestandteile, den Anschuss (Ansetzen & Vorsuchen), die Fährte und das Verweisen, zerlegt, und allerlei Kriterien wie Länge, Stehzeit, Untergründe, Geländeübergänge, Witterungsverhältnisse, Winkel, Widergänge & Co. werden separat geübt, sukzessive angehoben und wieder zusammengesetzt – Schweißarbeit ist Fleißarbeit! Routine ist wichtig, für den Jagdhund in erster Linie die Arbeit und für den Menschen das Lesen des Hundes, damit das Motto „Vertrau deinem Hund!“ in der Prüfung auch wirklich aufgeht.

In Theorie und Praxis ergründen wir außerdem den Einsatz positiver Verstärkung im Aufbau der Schweißarbeit, Möglichkeiten der Erregungskontrolle und Korrektur in der Arbeit, das Markieren/Auszeichnen der Fährte, das Verweisen beim Auffinden eines Stückes Schalenwild und mehr.

Freitags beginnen wir mit einem Vortragsabend, um den theoretischen Einstieg in die Materie zu finden und das Wochenende für die Praxis zu haben. Wer erst einmal in die prüfungsgerechte Schweißarbeit reinschnuppern möchte, kann den Theorieabend separat buchen.

Anmerkung: Teilnahme für Inhaber des „Grünen Abiturs“ & jene auf dem Weg dorthin

Teilnahmegebühr 

mit Hund: 175,00 Euro

ohne Hund: 125,00 Euro

nur Vortrag: 25,00 Euro

 

Mehr Details & Anmeldung: seminare@dogable.de

Seminar kleiner Tease: 

WE-Workshop & freitäglicher Vortrag mit Anja Fiedler in Eckernförde an der Ostsee