Samstag, 15. Juni 2019

Jagdhunde und jagdlich motivierte Hunde typgerecht beschäftigen und belohnen

Großes Teaserbild: 
Kategorie: 
dogable unterwegs
WE-Seminar mit Anja Fiedler in Bielefeld in Ostwestfalen-Lippe

Praxis mit einem Hauch Theorie

Ausschreibung

Jagdverhalten ist im Verhaltensrepertoire unserer (Jagd)Hunde genetisch fest verankert, und es ist alt, viel älter als unsere Idealvorstellungen eines angepassten Verhaltensrahmens in Feld, Wald und Flur.

Spezialisten, die darauf selektiert sind, Wild weiträumig zu suchen, es körpersprachlich anzuzeigen, herauszudrücken, zu hetzen oder geschossenes Wild zu finden und dem Menschen zuzutragen, haben Bedürfnisse – ob der Hund nun jagdlich geführt wird oder nicht, spielt dabei keine Rolle, Bedürfnisse wollen befriedigt werden.

Mit einem sicheren Rückruf oder einem zuverlässigen Stoppsignal können wir Jagdverhalten kontrollieren – das funktioniert aber nur, wenn die Belohnungen aktuelle Bedürfnisse befriedigen und so zu effektiven Verstärkern werden. Im Bereich der Belohnungsmöglichkeiten werden wir Futter, Aktivitätsbelohnungen und selbstbelohnendes Verhalten genauer unter die Lupe nehmen.

Nicht nur innerhalb des Belohnungssystems ist es für unsere (Jagd)Hunde von Bedeutung, die individuellen Bedürfnisse und den Hundetyp im Hinterkopf zu haben, auch in Arbeit und Beschäftigung können wir insbesondere Sequenzen des Jagdverhaltens aufgreifen und vertiefen.

Nach einem theoretischen Abriss der Thematik Kommunikation mit Markersignalen und dem Zusammenhang von Bedürfnissen, Motivation und Belohnungen, werden wir uns in der Praxis intensiv der Erweiterung des Belohnungssystems und der Entwicklung typgerechter, individueller Beschäftigungsmöglichkeiten widmen.

 

Mehr Details & Anmeldung bei Ulrike Schmitt von "Doc'n'Dog

 

Seminar kleiner Tease: 

WE-Seminar mit Anja Fiedler in Bielefeld in Ostwestfalen-Lippe