Freitag, 26. März 2021

Mit dem (Jagd)Hund im Revier

Großes Teaserbild: 
Kategorie: 
dogable lädt ein
WE-Seminar mit Anja Fiedler

Praxis & Theorie & Reviergang

Revier

vsl. Kierspe im Sauerland

Ausschreibung

Wenn Mensch und (Jagd)hund gemeinsam in Feld, Wald & Flur unterwegs sind, möchten Bedürfnisse befriedigt werden – der Mensch sucht Erholung, will sich entspannen, einfach mal Abschalten vom Alltag und die Zeit mit seinem Vierläufer genießen, der (Jagd)hund erkundet seine Umwelt, sucht, stöbert, hängt Witterungen, Fährten oder Spuren nach und er kooperiert und arbeitet mit seinem Menschen. Doch was ist mit den Bedürfnissen der Umwelt – mit Flora & Fauna? Was hält der Jagdpächter davon, wenn wir unseren Hund in eine Dickung „Voran“ schicken & ihn dort ein Dummy suchen lassen? Gibt es Jahreszeiten, zu denen wir nicht die Feldfrucht der Landwirte beeinträchtigen, um dort vielleicht ein Fährte zu legen & zu arbeiten? Damit keine Bedürfnisse auf der Strecke bleiben, möchten wir das Wild unter die Lupe nehmen – seine Optik, Lebensweise, Brut- und Setzzeiten, sein Verhalten, Hinweise auf seine Anwesenheit… – und einen Einblick in die Jagd, den Wald und die Landwirtschaft gewinnen.
Mit dem Wissen über unsere Umwelt im Gepäck sollten wir auch auf unseren vierläufigen Gefährten ein waches Auge werfen, denn dort, wo wir mühselig nach Hinweisen suchen müssen, die die Anwesenheit von Wild preisgeben, weiß unser (Jagd)hund längst, wo der Hase langläuft! Ob Rehfährte, Hasenspur & Fasanengeläuf oder Losung, Suhle & Co., er weiß diese Indizien genau zu deuten. Mit seinen Sinnen ist er uns oftmals um mehr als nur eine Nasenlänge voraus – doch wie sieht ein (Jagd)hund aus, wenn er Wild eruiert hat, es anzeigt oder sich an einer Fährte festsaugt? Augen, Nase & Ohren – Sinnenorgane sind zum Orientieren in der Umwelt da, aber ist es möglich, Einfluss auf das Orientierungsverhalten unserer Vierläufer zu nehmen? Dort, wo z. B. der Vorstehhund offene Flächen in weiten Schlägen absucht, wäre es doch wünschenswert, dass dieser immer öfter am Feldrand wartet und von dort aus das Feld nach „wilden“ Hinweisen abscannt. In der Praxis möchten wird uns mit Trainingswerkzeugen beschäftigen, die die Bedürfnisse aller Beteiligten unter einen Hut bringen.

 

Auf dem Praxisplan stehen kurz vor der Brut- und Setzzeit:

 

- hündische Fertigkeiten, welche die Reviere schonen &

- bedürfnisgerechte Belohnungen & Beschäftigungen entlang des Jagdjahres – was geht wann, wie & wo?

- Reviergang für "wildes" Wissen am Sonntagmorgen

 

Teilnahme mit Hund: 200,00 Euro

Wir arbeiten in einer kleinen Gruppe von max. 5-6 Teams.

 

Mehr Details & Anmeldung: anja@dogable.de

Seminar kleiner Tease: 

WE-Seminar mit Anja Fiedler vsl. in Kierspe im Sauerland