Unsere Arbeit ...

Großes Teaserbild: 
Kategorie: 
Standardseite

... basiert auf positiver Verstärkung, einer Lernform, die sich in ihrer Gesamtheit intensiv mit den Bedürfnissen des Hundes als Individuum auseinandersetzt und ihm eine direkte Resonanz auf gewünschtes oder unerwünschtes Verhalten gibt.

 

So kann z.B. das Vorstehen als angeborenes Verhaltensmuster eingefangen, verstärkt und verlängert werden, oder es wird unter steigender Ablenkung ein Alternativverhalten aufgebaut, das im Falle einer Wildsichtung das Hetzen verhindern bzw. unterbrechen kann, ohne den Hund zu ängstigen.

 

Wir trainieren in der Natur, also dort, wo die Ablenkungen und Reize auftreten und unerwünschte Verhaltensreaktionen auslösen können. Ob Alltagstraining, Training für jagdlich motivierte Hunde, (jagd)hundgerechte Beschäftigung oder Training für den Jagdgebrauchshund – es ist für Jeden etwas dabei.

 

Einzeltraining

Insbesondere im Training mit jagdlich motivierten Hunden und jenen, die zukünftig als Partner bei der Jagd eingesetzt werden sollen, bietet das Einzeltraining optimale Voraussetzungen für stressarmes, individuelles, effektives und schnelles Lernen. Wenn sich die Trainingstechniken und das Verhalten gefestigt haben, können Arbeit und Beschäftigung in kleinen Gruppen fortgeführt werden.

 

Intensivtraining

Kombinieren Sie effektives (Jagd)hundetraining doch einfach mit ein paar schönen Tagen am Niederrhein. Wir treffen uns zweimal täglich für circa 1,5 Stunden und können so in relativ kurzer Zeit viel erreichen. Wir stellen Ihnen gerne ein individuelles Trainingsprogramm zusammen.

 

Gruppentraining

Das Gruppentraining findet bei uns in kleinen Gruppen von 2 bis maximal 5 Teams statt, die so zusammengestellt werden, dass die teilnehmenden Hunde und ihre Menschen nicht überfordert werden, denn ohne eine angenehme, entspannte Atmosphäre ist Lernen nicht möglich. 

Die Termine, Uhrzeiten und Inhalte der Kurse werden individuell auf die Bedürfnisse der teilnehmenden Menschen & Hunde abgestimmt. Sobald sich mindestens 3 Teams zu einem Thema gefunden haben, kann es losgehen.

Mehr Details zu Anmeldung, Inhalten, Voraussetzungen & Co. erfahren Sie bei uns persönlich. Wir freuen uns auf Sie!

Spurensuche

Die Welt des Hundes – im Gegensatz zu unserer Welt – besteht zum großen Teil aus Gerüchen. Spuren auszuarbeiten ist dementsprechend eine angeborene Fähigkeit bei Hunden; bei einem mehr, beim anderen weniger. Die unterschiedlichen Gerüche nimmt der Hund sowieso wahr; was wir ihm beibringen müssen, ist, welchen Geruch er uns anzeigen soll. Nasenarbeit ist eine ruhige & konzentrierte Arbeit und deswegen auch für ältere & kranke (je nach Krankheit) Hunde möglich. Ein Großteil unseres sonstigen Trainings basiert auf Tempo, Spannung, Präzision und Kontrolle. In diesem Kurs wollen wir uns in der Theorie mit dem Geruchssinn, der Spur, den Wettereinflüssen, dem Equipment & dem Trainingsbeginn beschäftigen. In der Praxis werden wir mit den Hunden anfangen, Menschenspuren auszuarbeiten. Dabei ist es möglich, den Hund auch auf die „Eigenspur“ zu trainieren; das erleichtert das Training im Alltag.

 

Der Kurs richtet sich an alle Rassen, Mischlinge von klein bis groß, Hunde jeden Alters. Voraussetzungen gibt es keine. Mitzubringen sind: Schleppleine (mind. 5m, max. 10m); Geschirr; Futter, dass man „schleppen“ kann (z.B. Bockwürstchen, Hähnchenhälse); und alles, was der Hund benötigt, um sich wohlzufühlen. 

Der nächste Anfängerkurs startet mit Beginn der Sommerzeit`17.

 

Details & Anmeldung bei nicole@dogable.de.

Die Sache mit dem Dummy

Was als jagdnahe Übungsmöglichkeit und Vorbereitung auf jagdliche Aufgaben für Apportier- und Vorstehhunde begann, ist heute eine spannende & anspruchsvolle Beschäftigungsmöglichkeit für „Jederhund“.

Neben der wichtigen Basisarbeit – lockere Leine, Sitz-Bleib, Bei Fuß, Abrufen und dem korrekten Aufnehmen, Tragen & Abgeben des Dummys – beschäftigen wir uns mit den verschiedenen Apporten – dem Markieren, dem Einweisen, der Schleppe & der Verlorensuche.

Fortgeschrittene

10 x 1 Stunde Praxis, montags von 19-20 Uhr, in Haltern am See 

Voraussetzung ist entweder ein Dummykurs für Anfänger oder das Wissen um die Teilbereiche (s.o.) der Dummyarbeit. Die Hunde sollten gerne Dinge aufnehmen, ein sauberer Apport mit dem Dummy ist nicht notwendig. Zusätzlich sollten sie unter leichter Ablenkung abrufbar sein, Fuß laufen & steady sein. Vorteilhaft wäre die Arbeit mit Markersignalen.

Anfänger

10 Stunden, davon 1 x 2 Stunden Theorie, 8 x 1 Stunde Praxis

Der Anfängerkurs startet, sobald sich 3 Teams gefunden haben. 

Keine Voraussetzungen, vorteilhaft wäre die Arbeit mit Markersignalen.

Ende März`17 starten die neuen Kurse für Anfänger & Fortgeschrittene!

 

Details & Anmeldung bei nicole@dogable.de.